Copyright: AllTheContent / DeathToStock - Les rhumatismes touchent près de 2 millions de personnes en Suisse.

Schmerzen die Gelenke bis zum Zähneknirschen, kommen sehr unterschiedliche, mehr oder weniger einschränkende Erkrankungen in Betracht. Fokus auf ein Phänomen, dass rund 2 Millionen Personen in der Schweiz betrifft.

Schmerzen an den Handgelenken und den Extremitäten der Gliedmasse, Deformationen der Finger, Lumbago (auch Hexenschuss genannt) etc. « Rheuma » (oder Rheumatismus) ist ein Sammelbegriff für über 200 verschiedene Erkrankungen! Gemeinsam ist allen, dass sie die Gelenke und das Bindegewebe betreffen. Es gilt, vor allem zwischen eher altersbedingt auftretenden Knochen- und Gelenkschmerzen, wie Arthrose, und entzündungsbedingten Schmerzen, die auch junge Patienten bereits betreffen und ihre Ursache in rheumatoider Polyarthritis haben, zu unterscheiden.

Mechanische Schmerzen: Arthrose und Sehnenerkrankungen

Alter und Abnutzung des Gelenkknorpels fördern das Auftreten von Knochen- und Gelenkschmerzen. Auch Kinder und Jugendliche leiden bereits darunter, vor allem aufgrund von Übergewicht oder einer Achsenfehlstellung, was zu vorzeitiger Abnutzung der Gelenke führt. Regelmässige Übungen (Bewegung) können in diesen Fällen aufgrund von Muskelaufbau eine vorbeugende Wirkung haben. Ist ein Gelenk jedoch völlig abgenutzt, gibt es nur eine Lösung: die Prothese. « Prothesen nutzen sich im Unterschied zu Knochen, die sich wieder aufbauen, ab und aus diesem Grund wird versucht, sie so spät wie möglich einzusetzen », erklärt Professor Axel Finckh, Rheumatologe in den Genfer Universitätskliniken, den Hôpitaux universitaires de Genève (HUG). Knochen- und Gelenkschmerzen können auch durch Sehnenprobleme, die häufig Resultat einer falschen oder schlechten Beanspruchung des Körpers sind, verursacht werden. « So ziemlich jede eintausend Mal ausgeführte Bewegung kann zu dieser Art von Problemen führen », sagt der Arzt. « Daher ist es wichtig, dass Sie sich bei der Ausübung einer sportlichen Aktivität mit dem richtigen Material ausstatten, beispielsweise gutes Schuhwerk fürs Laufen oder Joggen. » Solch eine Erkrankung kann allerdings nicht nur beim Sport auftreten. Das Klicken mit der Maus am PC kann durchaus zu einer Sehnenentzündung des Zeigefingers führen – und zwar ohne das Büro zu verlassen!

Entzündliche Schmerzen: noch immer mysteriöse Erkrankungen

Entzündliche rheumatische Erkrankungen, wie die rheumatoide Polyarthritis, sind Autoimmunerkrankungen, d. h. sie werden durch eine Anomalie im menschlichen Körper selbst ausgelöst: Der Organismus greift eine Gelenkstruktur an, da er sie fälschlicherweise für einen Fremdkörper hält. Die Schübe sind chronisch und können sich innerhalb von einigen Tagen oder mehreren Monaten entwickeln, um langfristig Hände und Füsse zu deformieren. In der Schweiz ist eine von hundert Personen betroffen. « Die Ursachen der Erkrankung sind noch recht wenig bekannt », erklärt der Experte. « Im HUG betreiben wir Forschung, um zu verstehen, weshalb gewisse Menschen diese Krankheiten entwickeln und um herauszufinden, welche Faktoren das Risiko steigern. » Genetische Faktoren haben einen Einfluss von 50% auf die Entwicklung der Erkrankung, daher gilt es, besonders aufmerksam hinsichtlich auftretender Symptome zu sein, wenn es bereits eine familiäre Vorgeschichte gibt. Der Arzt betont den hohen Stellenwert der Früherkennung: « Wird Polyarthritis frühzeitig behandelt, ist ihr Verlauf dank aktueller Möglichkeiten gutartiger », präzisiert Axel Finckh. « Wird die Krankheit erst in einem weit fortgeschrittenen Stadium behandelt, wird es komplizierter und eine Genesung nur in Ausnahmefällen erreicht.  »

Welche Heilmittel gegen Rheumaschmerzen?

Generell bestehen Behandlungen in der Verabreichung von Schmerzmitteln und Entzündungshemmern. Cortison-Derivate sind entzündlichen Rheumaerkrankungen vorbehalten. Als grundlegende Behandlung der rheumatoiden Polyarthritis wird heute das Medikament Methotrexat verschrieben. Elektrostimulation kann eine Alternative zu medikamentösen Behandlungen mit oft starken Nebenwirkungen sein. Sie kann durch die gesteigerte Muskelstärkung die Schmerzen schnell lindern. In Apotheken findet sich auch Kurioses, wie Knorpel- und Algenextrakte, welche die Gelenke stärken sollen. Nach unserem Experte sind ihre Wirkung nicht belegt. Zweifel besteht ebenfalls hinsichtlich der Salben gegen Entzündungen. « Gewisse Studien scheinen ihre Wirksamkeit zu belegen, andere nicht », bemerkt der Rheumatologe.
 Mit Alex Finckh, Rheumatologe in den Genfer Universitätskliniken, den Hôpitaux universitaires de Genève

SLI/FBR/AllTheContent

Comments are closed.