Der Winter ist vorüber und übergibt seinen Platz an die so frühlingshafte Milde. Auch wenn die Natur unter den Strahlen der Sonne mit Kraft erwacht, so fällt es unserem Körper noch schwer, sich von der Kälte und dem tristen Grau des Winters zu erholen. Es ist an der Zeit, ihm eine kleine Hilfestellung zu geben, um die schöne Jahreszeit in aller Gelassenheit zu begrüssen.

Der Frühling etabliert sich und mit ihm dieses unwiderstehliche Verlangen nach Erneuerung, das mit jedem Wechsel der Jahreszeiten einhergeht. Der Erkältungen und des mangelnden Lichtes der kalten Saison überdrüssig, benötigt unser Organismus einen kleinen Anstoss.

Kleine Reflexzonenmassage für den Tonus

Geschwächt von der Kälte und dem Mangel an Licht, wartet unser Organismus nur darauf, seine Vitalität wiederzufinden. Ein Prozess, dem wir willkommene Hilfestellung leisten können, indem wir unsere Hypophyse durch Fussreflexzonenmassagen stimulieren. Dazu setzen wir uns bequem hin, legen den linken Fuss auf das rechte Knie, legen die linke Handfläche auf die Fussoberseite, die Finger gegen den grossen Zeh. Mit den Fingern der rechten Hand an den Ballen des grossen Zehs gelegt, massieren wir diesen Bereich sehr bewusst mit kleinen, kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn. Anschliessend wiederholen wir das Prozedere am rechten Fuss. Mit ein wenig Regelmässigkeit, sollten selbst die Müdesten all ihren Tonus wiederfinden.

Früchte und Gemüse der Saison für die Energie

Mit dem gleichen Ziel, sollten wir von der Rückkehr der Erdbeeren in unseren Gefilden profitieren, um sich eine wahre Energie-Kur zu leisten. Eine zweitägige Monodiät und diese einmalige Frucht reich an Vitaminen und Mineralien stellt alle Zähler auf Null. Wenig Zucker und Kalorien sind ausserdem einzigartige Verbündete der guten Figur! Um Energie und Vitamine aufzutanken, wirkt eine kurze Monodiät von grünem Gemüse in Suppenform ebenfalls Wunder. Spinat, Salat, Endivien, Zucchini, Spargel, Fenchel, grüne Bohnen oder Erbsen – so vieel Delikatessen, die über drei Tage miteinander gemischt werden sollten, jeweils noch unter Beigabe von Petersilie, Kresse oder Alfalfa (auch als Luzerne bekannt), ganz nach Ihrem Geschmack.

Eine Übung «drei in eins» für die Silhouette

Stellen wir uns ein auf die kurzen Tops und leichte Bekleidung: Unsere Wahl fällt auf eine ungeheuer effiziente Übung für eine schmalere Taille, einen flachen Bauch und bewunderswert schön geformte Beine. Hierzu gilt es sich am Boden auf den Rücken zu legen, Kopf angehoben, Beine angewinkelt und Hände neben die Knie. Nun das rechte Bein gestreckt anheben, und mit Hilfe beider Hände das linke, angewinkelte Bein stark gegen das Becken drücken. Zurück in die Ausgangsposition und die Übung abwechselnd mit dem rechten und linken Bein zehnmal wiederholen. Regelmässig jeden Tag ausgeführt, werden die Resultate schnell sichtbar werden.
Bleibt nur noch, diese Empfehlungen umzusetzen, um den Frühling in vollen Zügen zu geniessen!

Von Amélie Buzzano

Comments are closed.